zur startseite

zum archiv

Da Ali G Show – Brüno Edition

Borat und Brüno sind die kleinen Brüder von Ali G. Die Ali G Show war eines der wenigen subversiven Formate, die der supernormative Musiksender MTV jemals ausgestrahlt hat, denn Sacha Baron Cohens Kunstfigur „Ali G“ dekonstruierte gründlich alle sonst dort so schön propagierten Hip Hop-Mythen und führte zugleich vor, wie schön man Leute vorführen kann, die auf den Proto-Gangsta-Rapper hereinfallen.

Nach dem gleichen Prinzip funktionieren auch Cohens homophober und antisemitischer Kasache „Borat“, dessen Kino-Version (im Gegensatz zum unterirdischen Spielfilm „Ali G Indahouse“ von 2002) von Larry Charles ein unerwarteter Erfolg war, und „Brüno“, der zugleich seminazistische und obertuntige österreichische Modereporter, dessen Kinoaufbereitung zeitgleich mit der Veröffentlichung der hier, falls man es noch nicht mitbekommen hat, zu besprechenden sogenannten „Brüno Edition“ auf DVD gestartet und – offenbar - gefloppt ist. Das Problem nun mit allen Cohen-Kinoverfilmungen ist, dass sie zwar die drei, übrigens bewundernswert überzeugend überzeichneten, verschiedenen Cohenexponate reproduzieren, aber dass ihnen oftmals der Witz abhanden kommt, der in den TV-Shows eben darin lag, ahnungslose Vertreter gesellschaftlicher Institutionen von Moral, Kirche und modischen Trends zu unbedachten intoleranten, schwulenfeindlichen oder rassistischen Äußerungen zu verführen. Denn spätestens seit „Borat – Der Film“ sind Cohen und seine Figuren bekannt wie bunte Hunde und es ist schlechterdings nicht vorstellbar, dass die Interviews und Spielszenen im „Brüno“-Film noch mit ahnungslosen und in ihrer Ahnungslosigkeit authentischen Partnern gefilmt wurden.

 

„Da Ali G Show – Brüno Edition“ hat genau diesen wichtigen Aspekt dem natürlich viel aufwändiger und teurer produzierten Spielfilm voraus. Wir sehen auf der DVD den Brüno der Anfangszeit, im Format „Funkyzeit mit Bruno“ ein Bestandteil der Show, u.a. noch mit Irokesenschnitt, der – übrigens auch da ist er bissiger als der vor allem auf die Homophobie der zu opfernden Klientel abzielende Film – die Haute Volée der Star- und Modewelt trifft und gründlich deren Dummheit und Oberflächlichkeit nachweist.

 

Unter dem Strich: Diese DVD lohnt sich allein deshalb schon mehr als der megagehypte Film (und die dereinst erscheinende wahrscheinlich nochmals superbeworbene DVD des Films), aber auch, weil – was das Cover nicht unbedingt verrät – darauf sich ganz normale 180 Minuten Ali G Show incl. Ali G und Borat befinden, die natürlich auch ihren Reiz haben, aber - und da haben wir den Wermutstropfen - natürlich Liebhaber und Fans schon lange im Regal stehen haben, einzig mit dem Unterschied, dass diese DVD die „Brüno-Play-All-Funktion“, also die Möglichkeit, die hier gesammelten nur neun Brüno-Episoden hintereinander anzusehen, besitzt. Für Ahnungslose eine Mogelpackung also, auch deshalb, weil es (laut Wikipedia) schon mindestens 10 "Funkyzeit"-Folgen gegeben haben soll, aber auch die fehlende(n) kann man sich sicherlich aber auf YouTube angucken ...

 

Andreas Thomas

 

Da Ali G Show - Brüno Edition

DVD erschienen am 9.Juli 2009 bei www.pandavision.de

Jahr: 2003 - 2004

Laufzeit: ca. 180 Min.

Regie: James Bobin, Scott Preston

FSK: Ab 12 Jahre

Bild: 1,33: 1 / 4:3

Extras: Bonusclips, Trailershow

Sprache: Deutsch DD 2.0

Englisch DD 2.0 

Best. Nr.: 17 3 5763

 

zur startseite

zum archiv