zur startseite

zum archiv

 

Scorpio Rising

 

 

 

 

1964 drehte Kenneth Anger "Scorpio Rising", und mit ihm seinen wohl einflussreichsten, bekanntesten Kurzfilm, der objektiv, faktisch, ohne die Kenntnis über den extremen Einfluss des Stils des Films auf das Medium Film oder Video, so wie es heute definiert ist, nichts weiter ist, als eine weitere visualisierte sexuelle Fantasie Angers. Doch die Art, wie Anger hier Sex, Rock’n'Roll-Musik, das Motiv der Motorrad-Gang und Tod zu einem schillernden Popmusikvideo zusammenführt - und das Jahre, bevor das Musikvideo an sich überhaupt erfunden wurde -, ist schier revolutionär.

 

Junge Männer, gekleidet in Lederklamotten, motzen zu Anfang des Films ihre Motorräder auf, polieren sie, oder reparieren etwas an den Bikes. Der Film folgt der Bikergang zu einer Party, die nur als Alibi als Halloweenfeier beschrieben wird, aber eigentlich doch eine Schwulenorgie ist. Anger offenbart den Einfluss von simplen Comicbüchern und nazistischer Ideologien auf die Gang, und zeigt dann schließlich das Ende eines der Biker. Wie so oft benutzt Anger nicht einen Fetzen Dialog, und nutzt nur beim Brummen der Motorräder echten Sound, ansonsten dudeln Hits wie Bobby Vintons "Blue Velvet" oder Elvis Presleys "Devil in Disguise". Oftmals nutzt Anger den Soundtrack als ironischen Kommentar auf seine übertrieben stilisierte Bilder.

 

"Scorpio Rising" ist ein rebellischer Film. Anger bricht Tabus und wagt mit der Thematik von schwulen, sadomasochistischen Bikernazis ein Wagnis. Doch er inszeniert seinen eigenen perversen Fetischismus als Rockvideo, schnell gecuttet, ungewöhnlich ausgeleuchtet und mit seiner Laufzeit immer soghafter werdend. "Scorpio Rising" hat sicherlich viele Filmemacher beeinflusst, aber insbesondere unsere heutige MTV-Popkultur. "Scorpio Rising" ist ein Film aus einer Zeit, in der sich gerade die Rebellion formierte. Ein technisch revolutionärer und stilistisch umwerfender kleiner Meilenstein in der Filmgeschichte.

 

Björn Last

 

Dieser Text ist zuerst erschienen in:  Mitternachtskino

 

 

Scorpio Rising

Originaltitel: Scorpio Rising. USA, 1964. Regie: Kenneth Anger. Darsteller: Bruce Byron (Scorpio), Ernie Allo (Joker), Frank Carifi (Leo), Steve Crandell (Blondie), Johnny Doodles (Kid), Bill Dorfman (Back), John Palone (Pinstripe), Barry Rubin (Fall Guy), Johnny Sapienza (Taurus). Farbe. 30 Min.

 

 

zur startseite

zum archiv