zur startseite

zum archiv

Der Herr des Hauses

 

 

 

Dass man unbedingt an das klingelnde Handy gehen muss, mag man als Erfordernis des Drehbuchs noch akzeptieren. Dass allerdings jenes klingelnde Handy im After einer Kuh feststeckt, das legt die Humor-Messlatte schon zu Beginn von Der Herr des Hauses so tief, dass es im Verlauf des Filmes tatsächlich nur noch aufwärts gehen kann. Nicht weit, natürlich, denn die wenigen Lacher, die das weitgehend sinn- und leider auch humorfreie Machwerk zu bieten hat, speisen sich aus der Konfrontation des konservativ-prüden Texas Rangers Roland Sharp (Tommy Lee Jones) mit einer Gruppe Teenager-Cheerleadern (unter ihnen Christina Milian und Kelli Garner), die zufällig Zeugen eines Mordes geworden sind und nun als potentielles Ziel neuer Gewalt dem Schutz des Rangers unterstellt sind. Um den Konflikt zwischen den Generationen soll es da wohl gehen, um die Schwierigkeiten zwischen Roland und seiner Tochter und um die weisen Ratschläge, die er von den Teenagern erhalten darf, denen er doch eigentlich Vorbild sein sollte. Viel zu sagen hat Man of the House zu diesen Themen jedoch nicht nicht einmal zwischen den Zeilen. Zu unentschieden schlingert der Film zwischen dem Versuch, Spannung aufzubauen und dem Fischen nach jeder noch so flachen Pointe und selbst von denen gibt es viel zu wenige, um wirklich zu unterhalten. Beides scheitert, weil sich die Filmemacher auf keines von beiden wirklich konzentrieren der Bösewicht wird den Cheerleadern nie wirklich gefährlich, und die Vater-Tochter-Problematik erstickt in Gemeinplätzen. Dass er es auch besser kann, hat Regisseur Stephen Herek schon gezeigt darum greife man besser auf seinen Klassiker Bill and Ted's Excellent Adventure zurück und belasse das klingelnde Handy aus Man of the House dort, wo es gerade steckt.

 

Benjamin Happel

 

Diese Kritik ist zuerst erschienen in:  filmkritiken.org

 

Der Herr des Hauses

USA 2005 - Originaltitel: Man of the House - Regie: Stephen Herek - Darsteller: Tommy Lee Jones, Anne Archer, Brian Van Holt, Christina Milian, Paula Garces, Kelli Garner, Monica Keena, Vanessa Ferlito, Shannon Marie, R. Lee Ermey - FSK: ab 12 - Länge: 100 min. - Start: 9.6.2005

 

zur startseite

zum archiv